Gute Plakate?

Plakat

Einige gute Plakate kann man schon auf der Website des Veranstalters dieses Wettbewerbs bestaunen. Dieses Plakat hingegen, mit dem der Wettbewerb selbst beworben wird, halte ich nicht für sehr gelungen. Gegen die klassische Farbgebung gibt es keinen Widerspruch — aber warum muss es eine Monospace-Schrift sein?

Plakat

In der letzten der vier — im Blocksatz gesetzten! — Versalzeilen innerhalb der Sprechblase finden wir gleich zwei Minuskel-Eszett. Spationierung scheint dem Gestalter ein Fremdwort zu sein. Und zu allem Überfluss bekamen die dunkelroten Zeichen auch noch einen schwarzen Schlagschatten verpasst. Warum? Wird es dadurch besser lesbar? In den gerade mal sieben Zeilen vermute ich vier verschiedene Schriftgrade. Nein Kollegen, ich denke, da geht noch ’was. — Vielleicht sollte ich daraus ein Projekt für meine Studenten machen? Hm?

Advertisements

3 Comments

  1. Eszett gibt es eben (bislang) als Majuskel eben überhaupt nicht! Eine Institution die sich für GUTE Plakate stark machen will, macht sich durch dieses Erzeugnis (ein Plakat) völlig unglaubwürdig. Gestaltung, bemüht; Umsetzung, stümperhaft. Aber ein Zeigefinger ist dabei, betrifft aber nur den Texter.

    Der Schatten gehört, wenn überhaupt, nach rechts unten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s