Veranstaltungsplakate

Von jedem Studenten sollten zwei Plakate gestaltet werden. Vier Themen standen zur Auswahl. Allerdings konnte man sich auch selbst ein Thema suchen. Im Angebot waren eine Ausstellung »Zur Aktualität von Kasimir Malewitsch«, eine Lesung des »Briefwechsels zwischen Thomas Bernhard und Siegfried Unseld«, ein Konzert der Musikerin Erika Stucky und eine Dackel-Messe. In einem Fall galt die Restriktion, nur mit zwei Farben und ohne Bilder oder Illustrationen arbeiten zu dürfen. Im zweiten Fall gab es keinerlei Einschränkungen.

Aus insgesamt etwa 160 Plakaten habe ich die – nach meiner Einschätzung – besten Plakate hier einmal zusammengestellt. Die Studenten freuen sich über Feedback.

.

Das Schwarze Quadrat · Zur Aktualität von Kasimir Malewitsch

Mats Thomsen und Franziska Boelke

Layouts: Mats Thomsen und Franziska Boelke

Julia Ludian und Nina Lüdemann

Layouts: Julia Ludian und Nina Lüdemann

Jülide Girisken und Christina Miller

Layouts: Jülide Girisken und Christina Miller

.

Erika Stucky · I Hate Dogs · World Tour 2012

Liesa Balzer und Anna-Marie Klages

Layouts: Liesa Balzer und Anna-Marie Klages

Carina Dalock und Carina Farina-Marschner

Layouts: Carina Dalock und Carina Farina-Marschner

Julia Stein und Kim Karina Engels

Layouts: Julia Stein und Kim Karina Engels

.

Der Briefwechsel · Thomas Bernhard und Siegfried Unseld

Cyntia Kiczka und Shanna Soltau

Layouts: Cyntia Kiczka und Shanna Soltau

Salome Ballentin und Anja Bühler

Layouts: Salome Ballentin und Anja Bühler

Lena Ellenberg und Laura Nemsow

Layouts: Lena Ellenberg und Laura Nemsow

.

Der Dackel · Mein Partner auf vier Pfoten

Julia Machtans und Shanna Soltau

Layouts: Julia Machtans und Shanna Soltau

Annika Bratzke und Caroline Kraemer

Layouts: Annika Bratzke und Caroline Kraemer

Lena Klimek und Nina Lüdemann

Layouts: Lena Klimek und Nina Lüdemann

.

Freie Themenwahl

Cyntia Kiczka und Dennis Fetzer

Layouts: Cyntia Kiczka und Dennis Fetzer

.

Alle Arbeiten wurden von Studenten des 3. Semesters der Kunstschule Wandsbek in meinem Typografie-Seminar im Wintersemester 2011/2012 erstellt.

Auch bei diesem Projekt haben die Studenten wieder einmal die Erfahrung machen können, dass man für die Gestaltung allererst eine starke Idee braucht. Die Anfertigung von Scribbles als Mittel zur Ideenfindung scheint bei dem Nachwuchs leider ein wenig aus der Mode gekommen zu sein. (Der Dozent bedauert das zutiefst! Und hat schon entsprechende Maßnahmen für’s nächste Projekt angekündigt.)

Die zweite Hürde war die Frage der Schriftwahl. Obwohl die Studenten im 2. Semester bereits 50 (oder mehr) Schriften grob kennengelernt haben, werden immer wieder gern dieselben Fonts eingesetzt. Warum?

In der Endphase des Projektes wurde über mikrotypografische Fragen wie Laufweite, Kerning, Zeilenabstand etc. in kleinen Gruppen heftig debattiert. Alle Plakate wurden schließlich in der großen Gruppe präsentiert und dem kritischen Blick der Kommilitonen unterworfen.

Nach etwa zwei Stunden zum Teil kontroverser Diskussion – so soll es sein! – bat ich die Studenten darum, eine Selbsteinschätzung ihrer Leistungen auf die Rückseite des Plakats zu schreiben. Ich finde es bemerkenswert, dass die gemachten Angaben der Studenten in vielen Fällen mit meinen Beurteilungen übereinstimmen. Ok, einige Studis haben gepokert …

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Veranstaltungsplakate”

  1. Melanie T. Says:

    Das sind die besten Plakate aus 160 Stück? Ich persönlich kann selbst bei dieser Auswahl nur 2–3 wirklich brauchbare Plakate entdecken. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: