Rapport als Mittel der Komposition

Die erste Aufgabe im Sommersemester 2014 könnte man als ein »typografisches Warm-up« bezeichnen. Die Studenten des 3. Semesters der Kunstschule Wandsbek sollten den Rapport als Mittel der Komposition erforschen. Keine eindeutige inhaltliche Aussage stand im Zentrum des Interesses, sondern einzig das Spiel mit den Formen einiger Glyphen, die frei zu wählen und anzuordnen waren. Es ging dabei natürlich auch wieder einmal um Kontrast und um Rhythmus. So entstanden auf spielerische und experimentelle Weise einige Muster mit jeweils ganz individuellen Anmutungsqualitäten. Einige will ich hier exemplarisch zeigen.

Rapport — Michael Wassenberg

Christopher Struss

Layout: Christopher Struss

Johanna Böhm

Layout: Johanna Böhm

Jana Hansmann

Layout: Jana Hansmann

Khay Arrieta

Layout: Khay Arrieta

Gina Denke

Layout: Gina Denke

Maximilian Dammert

Layout: Maximilian Dammert

Anna Sellenthin

Layout: Anna Sellenthin

Madlen Herrmann

Layout: Madlen Herrmann

Daria Selenov

Layout: Daria Selenov

Julia Christensen

Layout: Julia Christensen

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Rapport als Mittel der Komposition”

  1. Jana Hansmann Says:

    Das gefällt mir! War wirklich ’ne interessante Einheit!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: